Wasch mich!

Know-How

Eine saubere Sache

Nach getaner Arbeit hilft es manchmal, sich ein schaumiges Wohlfühlbad in der Badewanne zu gönnen. Das entspannt und gibt wieder neue Kraft für die nächsten Aufgaben. Wir glauben, Ihre Arbeitsklamotten sehen das genauso! Am besten jedoch vor dem Baden ausziehen und ab damit in die Wohlfühl-Waschmaschine auf eine erholsame Runde.

So wird es richtig gut:

Da Ihre Arbeitskleidung in ihrem „Berufsleben“ so einige Runden in der Waschmaschine drehen wird, ist es wichtig, ein paar Pflegetipps zu beachten.

Während Ihr Badewasser einläuft, können Sie ganz entspannt die Waschmaschine befüllen. Los geht’s!

  • Beachten Sie die Pflegehinweise auf den eingenähten Etiketten.
  • Lassen Sie Ihre schmutzigen Klamotten nicht zu lange ungewaschen liegen, damit Verschmutzungen nicht zu stark eintrocknen und sich dadurch schwerer entfernen lassen.
  • Achten Sie darauf, dass die Waschtrommel nicht zu voll ist, damit Ihre guten Stücke locker in der Trommel liegen.
  • Verwenden Sie für farbige Wäsche keine optischen Aufheller, ein gutes Colorwaschmittel reicht aus. Nur gleiche Farben zusammen waschen! Ist ja bekannt, oder?
  • Schließen Sie die (geleerten!) Taschen, Reißverschlüsse und vor allem Klettverschlüsse vor dem Waschen.
  • Lassen Sie Ihre Wäsche nach dem Waschvorgang nicht zu lange in der Waschmaschine. Zeitnah herausnehmen und die Nähte glatt ziehen.
  • Wenn Sie Ihre Wäsche in den Trockner geben, achten Sie bitte auf die Temperaturangaben. Bei zu hoher Temperatur kann u. U. auch vorbehandeltes Baumwollgewebe noch ein bisschen einlaufen.
  • Veredelte Textilien – sei es mit Bestickung oder Druck – mit maximal 40° C und auf links gedreht waschen.
  • Auf links gedreht auch beim Bügeln beibehalten und die Temperatur des Bügeleisens beachten.

So ... fertig ... alles frisch!